Treffen der Rotzfrechen Asphaltkultur (RAK) in Cottbus!



Die RotzfrecheAsphaltKultur (RAK) ist ein Zusammenschluss von linken (Straßen)musiker_innen, Theaterleuten und anderen Kleinkünstler_innen. Seit nunmehr über 30 Jahren machen diese Leute einzeln und in Gruppen unterschiedlicher Besetzungen und Generationen die Bühnen, Straßen und Parks dieser Welt unsicher.

In diesem Jahr findet das große Sommertreffen der RAK in Cottbus statt. Ob als Besucher_Innen oder Teilnehmende, ihr seid herzlich willkommen! Mehr Infos dazu unter http://rak-treffen.de/ und hier!

Einige der Veranstaltungen entstanden in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung.


Do 25.5. 20 Uhr  Galerie Fango - Hörspielvortrag "Die Geschichte der RAK"

Die Rotzfreche Asphaltkultur (RAK) ist ein seit über 35 Jahren lose bestehender Zusammenschluss linker Straßenmusiker*innen und Kleinkünstler*innen. Entstanden aus der Anti-Atom-Bewegung ist die RAK ein Versuch von Selbstorganisation – irgend etwas zwischen Netzwerk, musikalischer Aktionsgruppe und Chaotenhaufen. 
Die Bands und „Künstler*innen“ der RAK vereint ein anarchisches Lebensgefühl, die Sehnsucht nach Veränderung und der Kampf für eine bessere Welt. Viele von ihnen verstehen ihre Musik als Teil linker Bewegung, Verweigerung oder einfach als Versuch, den Notausgang aus den bestehenden Verhältnissen zu finden. 

In den letzten Jahren haben einige RAKis alte Aufnahmen und Geschichten in einem Archiv gesammelt. Viele dieser Schätze sind einfach zu schön oder skurril, als dass wir sie in den Regalen verstauben lassen wollen. Daher haben wir nun ein kleines Hörstück daraus gebastelt. 
Im Programm gibt es eine Menge Musik und Geschichten von vergessenen Bands, musikalischen Entführungen, von Live-Fernsehsendungen, künstlerischer Sabotage und öffentlicher Agitation. Aber das Ganze soll nicht nur eine nostalgische Erinnerungs-Veranstaltung sein. Das Programm zeigt, wie die Songs der Rotzfrechen Asphaltkultur Ereignisse und Bewegungen in der linken Szene reflektieren, und auch, wie Menschen aus der RAK mit ihrer Musik durch Aktionen politisch wirksam werden. So wird anhand der Musik der RAK auch ein Ausschnitt aus der Geschichte der linken Bewegung erzählt.

Fr 26.5. 19 Uhr  Zelle79 - Film "Bodo - Kapitalismus, Sozialismus oder was?" + G20-Infoveranstaltung

Bodo lernte stets: Du bist deines Glückes Schmied. Im harten Hamburg ist er aber immer noch nur Amboss, bis er durch ein Missgeschick den überzeugten Sozialisten Jochen kennenhttps://www.bing.com/lernt. Plötzlich eröffnet sich für Bodo eine neue Welt und er fängt an Fragen zu stellen. In seinen Augen funkelt ein roter Fünfzackstern und er hat ein Ziel: Venezuela! Funktioniert der Sozialismus? Wer will den Kapitalismus? Eine filmische Dokumentation, eingebettet in das Leben einer fiktiven Maskenfigur. Ein reales Zeitdokument mit der Spielfilmgeschichte des unbeholfenen Abenteurers Bodo. Im Anschluss an den Dokumentarfilm gibt es ein Gespräch mit Macher*Innen des Films. Ebenso wird es einen Input zum G20-Gipfel in Hamburg geben.

Sam 27.5. 18 Uhr  Chekov - RAK-Galaabend  

Wie auch in den vergangenen Jahren wird das jährliche RAK-Treffen mit einem fetten Galaabend gekrönt. Mit dabei sind unter anderem hörzu!, Bonbonleger*In, Konny, Die Diebin, Yuppiescheuche, Faulenz*A, Jonte, Alex, Geigerzähler, Hannez übern Zaun, Wunstra und viele mehr. Wenn ihr selbst auftreten wollt, kommt rechtzeitig vorbei und sagt es uns, dann können wir euch mit einplanen. Fühlt euch ansonsten eingeladen, der Musik zu lauschen und mit uns einen tollen Abend zu haben. Im Anschluss wird es auch ne schnieke Aftershowsause geben. Wie und was und so genau wissen wir selbst alles nicht so richtig - würden wir aber natürlich auch nicht verraten! Sehen wir ja alles dann.